Klare Regeln und Verträge


Tile_6x3_140219_cm_0800

Spielregeln für eine Berlinale Partnerschaft

Die Berlinale garantiert allen Partnern Branchenexklusivität. Eine Übersicht aller bestehenden Partner finden Sie hier. Die Berlinale bietet vielfältige Möglichkeiten unterschiedliche Zielgruppen direkt anzusprechen (z.B. Nachwuchs, B2B, Presse, Fans etc.).

Je nach Höhe der Investition unterscheidet die Berlinale vier Kooperationslevel für eine Festivalpartnerschaft: Hauptpartner (max. 4), Co-Partner (max. 4), Drittpartner (max. 12) und Supplier (max. 18). Außerdem ist es möglich, sich zusätzlich/ alternativ als Partner einer der Berlinale Sektionen oder Initiativen zu engagieren. Details zum Profil der Berlinale finden Sie hier.

Eine Aktivierung einzelner Events (z.B. Eröffnung oder Abschluss) oder Promotions (Samplings, Stände, etc.), losgelöst von einer Festivalpartnerschaft, sind nicht möglich. Mit Ausnahme der Supplier Kategorie ist in jedem Fall eine finanzielle Investition als Gegenleistung für eine Partnerschaft notwendig. 

Um als Partner von den attraktiven Medienleistungen und Sonderwerbeformen zu profitieren, sollten Sie zusätzlich ein Budget für die Aktivierung Ihres Engagements bei der Berlinale einplanen.

Bitte beachten Sie außerdem, dass Verträge mit den Sponsoren bis jeweils spätestens zum 30. Oktober unterzeichnet sein müssen. 

Die Sponsorship Abteilung der Berlinale arbeitet nach dem Prinzip einer Full-Service Agentur. Sie begleitet Unternehmen vom Erstkontakt bis zum Vertragsabschluss, von der Konzeption bis zur Umsetzung der geplanten Werbe-, Presse- und Marketingideen.

Wir beraten Sie gerne und entwickeln gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderte Lösungen für den Auftritt Ihres Unternehmens auf der Berlinale.